Dozenten

  • Bauerfeld, Angelika – Klavier, Gitarre
  • Boege, Felix Joshua – Gesang
    • Felix-16

      Der in Mainz geborene Spielbass Felix Joshua Boege erhielt ersten Gesangsunterricht er bei Ryan de Rama in Wiesbaden, welcher ihn auf das Studium vorbereitete. Zudem wurde er Mitglied des Kammer- und Bachchores der Lutherkirche Wiesbaden.

      2011 begann Felix Boege sein Studium der „Instrumental- und Gesangspädagogik“ in Wiesbaden bei Richard Staab. Während dieser Zeit wurde er Stipendiat der Carl-Hempel-Stiftung Wiesbaden. Im November 2017 fand schloß FJB seinen zweiten Studiengang „KA-Oper“ in Darmstadt bei Elisabeth Schmock mit der Bewertung „sehr gut“ ab.

      Als Bass ist Felix Boege im operalen und kirchenmusikalischen Bereich solistisch aktiv. Unter Bezirksantoren wie u.a. Franz-Josef Oestemer und Werner Seyfried (beide Wiesbaden) sang er z.B. Beethoven, Mozart und Nicolai. Im Jahr 2015 war er solistisch im Opernprojekt „Lieben, Hassen, Hoffen, Zagen“ der Wiesbadener Musikakademie mit Auszügen aus Alceste, Ariadne auf Naxos und Faust (Gounod) zu hören, sowie im Opernchor von Boieldieus „la dame blanche“ der jungen Oper Rhein-Main.

      Neben seiner sängerischen Tätigkeit unterrichtet FJB mit Erfolg eine Gesangsklasse in Wiesbaden, ist Mitverantwortlicher diverser Kinderstimmbildungskurse, u.a. der „Liederbande“, des „Ostercamps“ und des seit 2014 laufenden Projektes „Liederinsel – Singen in Grundschulen“, welches in Deutschland einzigartig Gesang im Grundschulalter vermittelt.

      Meisterkurse bei Rudolf Piernay (London), Uwe Schenker-Primus (Weimar) und Carol Baggot-Forte (Kanada).

  • Boysen, Hella – Gesang
    • IMG_7486LEBENSLAUF

      Geboren: 17.05.1967 Frankfurt am Main

      Unterrichtstätigkeit:

      Seit 2010 Sprechcoach im Einzeltraining und für freie Theatergruppen

      Seit 2006 Gesangsunterricht privat und an diversen Musikschulen sowie

      Workshops zum Thema Musical und Schauspiel/ Phonetik

      Künstlerische Tätigkeiten (Auszug):

      Lfd. Auftritte als Moderatorin und Sängerin im Galabereich

      Sprecherin und Darstellerin für TV- und Rundfunkwerbung

      07/ 2011 Kurkonzert in Bad Nauheim

      04/ 2010 Mit dem Kurensemble Bad Nauheim unter der Leitung v. Janosh Kekesi

      Brüder-Grimm-Märchenfestspiele Hanau:

      05-08/ 2007 „Die sieben Raben“ (Musicalversion)

      06-09/ 2006 „Goldene Gans“ (Musicalversion)

      05-08/ 2004 „Rotkäppchen“ (Musicalversion)

      05-08/ 2003 „Frau Holle“ (Musicalversion)

      12/ 2004 „Weihnachtissimo“ Varieté auf dem Main, Frankfurt

      Mit Duo-Programm TwoNight Moderation und Gesang

      01-06/ 2001 „Blutsbrüder“

      Capitol Mannheim

      Musical Theater Hanau:

      04/ 2001 „Die Taffetas“

      1998-1999 “Schwester Amnesias Country und Western Non(n)sense”

      (Europäische Erstaufführung)

      1997-1999 „Der kleine Horrorladen“ Hauptrolle

      1996.1998 „Ein Abend im Club“

      1996-1997 „Eating Raoul“

      1995-2010 „Non(n)sense“

      Laufende Galaproduktionen:

      Seit 2001 „Das gibt’s nur einmal …“ (Ufa-Revue solistisch und als Duoprogramm)

      Seit 2000 Gründung des Frauenduos „TwoNight“

      Seit 1999 Solistin der Galagruppe „Musical Company“

      Film- und Fernsehproduktion:

       „Niedrig und Kuhnt“ (SAT 1)

       „Schulungsfilm“ für VW“

       „Das ist dein Ende“ (RTL)

       „Männer sind etwas wunderbares“ (SAT 1)

       „Küsse niemals deinen Chef“ (ZDF)

      CD-Einspielungen:

       „Die Goldene Gans /Musical“

       „Märchenhaft“

       „Musical-Highlights mit der SWR-Bigband”

       „Non(n)sens“

      Ausbildung:

      09/ 2012 Estill Voice International Belting-Workshop, Frankfurt

      05 /2010 Estill Voice International, Level One & Two, Frankfurt

      01/ 2011 Estill Voice International Advanced I Course, Frankfurt

      01-12/ 2008 Gesangpädagogische Ausbildung mit Abschluss Gesangspädagogisches

      Zertifikat beim BDG (Bund Deutscher Gesangspädagogen e. V.)

      10/ 1991- Bühnenstudio der Darstellenden Künste für Schauspiel & Musical,

      12/ 1995 Hamburg und Stage & Musical School, Frankfurt a. M.

      Seminare und Unterricht bei diversen Lehrern

      Gesang:

      10/ 1991- John Lehmann (Hamburg)

      12/ 1997 Sandra Toner-Uhl (Frankfurt)

      Pari Samar Opernsängerin (Frankfurt)

      Nanni Byl, Jazzsängerin (Wiesbaden)

      Schauspiel und Phonetik:

      Markus Görisch, Frankfurt

      Hilde Brand, Frankfurt

      07/89-09/89 Saisonunterstützung Robinson Club Apulien/Italien

      1987-1988 Sachbearbeiterin bei der Barmer Ersatzkasse Frankfurt

      1984-1987 Kaufmännische Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten

      Barmer Ersatzkasse, Frankfurt am Main mit Abschlussprüfung

      1983-1984 Einjährige Berufsfachschule für Wirtschaft, Klinger Schule Frankfurt

      1977-1983 Ernst-Reuter-Schule I, Frankfurt am Main mit Abschluss Mittlere Reife

      Sprachen: Muttersprache Deutsch, Englisch und Italienisch

      Stimmlage: Sopran (belt und klassisch)

      Dialekte: Hessisch, Plattdeutsch, italienischer Akzent

      Tanz: klass. Ballett, Jazz Dance, Stepp-Dance (während Ausbildung)

  • Chaplik, Aleksandra – Klavier
    • Chaplik180Seit ihrem fünften Lebensjahr spielt Aleksandra Chaplik Klavier. In ihrem Heimatort Odessa besuchte sie die „Stoljarskij Musikschule für Hochbegabte Kinder“. Nach erfolgreichem Abschluss ihres Examens 1992 setzte sie ihr Studium an der Nationalen Musikakademie in Kiew fort. Dort erwarb sie 1997 ihr Diplom als Konzertpianistin, Musikpädagogin, Liedbegleiterin sowie Kammermusikerin. Bereits während ihres Studiums hatte sie zahlreiche nationale und internationale solistische und kammermusikalische Auftritte (in der Ukraine, Portugal und in der Schweiz). Seit 1998 lebt Aleksandra Chaplik in Frankfurt am Main. Um ihr professionelles Können zu erweitern, studierte sie 1998-2004 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main im Fachbereich Künstlerische Ausbildung bei Frau Prof. Caterine Vickers. Seit sie in Deutschland lebt, tritt sie weiterhin regelmäßig als Solistin und Kammermusikerin auf. Unter anderem wirkte sie bei der Produktion der Jubiläums-CD “25 plus piano solo“ des Internationalen Arbeitskreises Frau und Musik e. V. mit. Im November 2005 nahm sie an dem Festival “Piano+“ in Karlsruhe teil. Außerdem widmet sich Aleksandra Chaplik intensiv der musikpädagogischen Tätigkeit und versucht dabei, die eigene Freude am Klavierspielen zu vermitteln. Dabei ist für sie sehr wichtig, bei den Kindern und Erwachsenen das Interesse am Klavierspielen zu wecken. Dazu ist nicht nur die Vermittlung des trockenen Notentextes erforderlich, sondern auch der Ausdruck und die Bedeutung der Musik.

  • Chien, Hsu-Mo – Violine, Klavier, Keyboard
    • 02

      Der taiwanische Geiger, Hsu-Mo Chien wurde 1991 in Taoyuan City geboren. Die Liebe zur Musik führte ihn 2007 nach Deutschland. Zunächst studierte er moderne Violine an der Hochschule für Musik Freiburg und erhielt dort seinen Master. Während des Studiums interessiere er sich mehr für die Barockvioline, so folgt ein weiteres Studium in Barockvioline bei Prof. Gottfried von der Goltz, Konzertmeister und künstlicher Leiter des Freiburger Barockorchesters, welches er 2016 erfolgreich mit Auszeichnung abschloss. Seit 2016 studiert er Historische Aufführungspraxis an der Hochschule für Musik darstellende Kunst Frankfurt bei Prof. Petra Müllejans und Prof. Mechthild Karkow mit Barockvioline im Hauptfach sowie den Nebenfächern Barockbratsche, Fidel, Viola d’more, Viola da Gamba und Cembalo.

      Seine Konzerttätigkeit führteihnbereits in verschiedene Länder, unter anderen trat er in Österreich, der Schweiz,Frankreich, Spanien, England, Australien, Japan und Taiwan auf.

      Als Violinlehrer ist er seit der Studienzeit in Freiburg tätig.

       

       

       

       

  • Dragic, Michael – Gitarre
    • Dragic180Michael Dragic studierte „Instrumentalpädagogik“ bei Prof. Heinz Teuchert, „Künstlerische Ausbildung“ bei Prof. Olaf van Gonisson sowie Kammermusik bei Prof. Michael Teuchert in Frankfurt. Beide Studiengänge schloß er mit dem Diplom ab. 1978 war er Bundespreisträger beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ und 1986 Preisträger beim „Internationalen Festival Yamashita“.

      Ab 1985 gab Michael Dragic Konzerte und Meisterkurse, u.a. in der Alten Oper in Frankfurt, am Royal Northern College in Manchester und in der Philharmonie in Belgrad. Er hat mehrere CD´s eingespielt und ist Mitherausgeber des Gitarren-Choralbuches der Evangelischen Kirche Deutschland. TV- und Radioauftritte im ZDF, HR, und WDR runden das Gesamtbild ab. Michael Dragic ist Dozent für Gitarre an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. In der Musikschule Hochtaunus hat er seine Vorstellung von einem lebendigen, zeitgemäßen Unterricht und schülerorientieren Musikprojekten verwirklicht. Durch die Mitgliedschaft im Bund Deutscher Privatmusikschulen findet ein regelmäßiger Austausch mit anderen Musikschulen und Musikpädagogen statt, wodurch das musikalische Spektrum der Musikschule Hochtaunus immer wieder erweitert und neu belebt wird.

      http://michael-dragic.de

  • Dührssen, Fabian – Schlagzeug
    • Duehrssen

      Geboren 1991 in Mainz, wohnt derzeit in Dreieich und studiert Musikwissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt.
       
      Beginn des Schlagzeugspiels im Jahr 2006, seitdem Unterricht und Workshops bei diversen Dozenten (u.a. George Kollias, Anika Nilles und Udo Masshoff).
       
      Ab 2009 verschiedene Bands und Projekte sowie erste CD- und Videoveröffentlichungen.
      Seitdem knapp 100 gespielte Shows im In- und umliegenden Ausland.
       
      Zu Hause im Rock, Pop und Metal, an sich aber sämtlicher Musik gegenüber aufgeschlossen.
       
      Derzeitig tätig bei:
      Texas Local News (Band/Metalcore-Pop, Frankfurt)
      Junior Philharmonics (Ensemble/Klassik und Filmmusik, Neu-Isenburg)

  • Ernst, Dominik – Schlagzeug
    • Digitales FotoHerr Dominik Ernst, wurde am 02. Juli 1992 in Frankfurt am Main geboren.

      Nach dem Abitur begann er 2012 seine Rock Popp Jazz Ausbildung an der Akademie Mittelhessen, die er 2015 abgeschlossen hat. Herr Ernst ist staatlich ausgebildeter Instrumentalmusiker und Instrumentalpädagoge im Fachbereich Schlagzeug.

      Sein musikalischer Werdegang begann bereits in 2002 wo er bis 2012 Schlagzeug-Unterricht bei Michael Reuter hatte www.drumworks.de

      2002 bis 2008 übernahm er Musikschul- und Bandprojekte im Brass und Rockbereich und musizierte im Musikcorps Stierstadt (Marching und Volksmusik).

      2008 bis 2015 war er im Jazz-Ensemble unter der Leitung von Leonid Borobiev

      2010 bis 2013 musizierte er mit den „Hellebarden“ Weltmusik/Mittelalter

      Zur Zeit bereitet er sich weiterhin auf sein Aufbaustudium im Facherbereich „Klassisches Schlagwerk“ vor.

      Herr Ernst unterrichtet Schlagzeug und Percussion alle Altersklassen. Sein Unterricht wird, neben den technischen und stilistischen Grundlagen, dem persönlichen Geschmack der Schüler im Popular oder Weltmusikbereich angesiedelt.

       

       

  • Gaul, Mathias – E-Gitarre
      • Seit 2004 als Gitarrist in diversen Bands aktiv
      • 2010 bis 2013: Studium an der Rock-Pop-Jazz Akademie in Gießen mit Abschluss „Staatlich anerkannter Musiker und Intrumentalpädagoge“
      • Gibt seit 2010 Gitarrenunterricht
      • Aktuelle Band „Tuxedo Paint System“ und diverse Jam Band Projekte
  • Georg, Stefan – Gitarre
    • IMG_20171210_1212551_rewindStefan Georg wurde am 9.10.1964 in Wiesbaden geboren.

      Mit 9 Jahren begann er das Gitarrespielen.
      1983 absolvierte er das Abitur.
      Seine musikalische Ausbildung erwarb er im Studium an der Future Music
      School in Aschaffenburg, Schule für Jazz und Popularmusik.
      Danach bildete er sich im Bereich Klassische Gitarre weiter.
      Seit 1996 unterrichtet er an einer Hessischen Musikschule die Fächer
      Gitarre und E-Gitarre.
      Herr Georg verfügt über umfangreiche Bühnenerfahrung in verschiedenen
      Stilistiken.
      Im Rockbereich trat er im Vorprogramm von “ Mothers Finest “ auf, mit
      Gipsy Swing war er bei “ Hessen Jazz “ , “ Bingen Swingt “ , sowie in
      Hotels wie z.Bsp. Hilton und Maritim zu hören.
      Desweiteren spielte er mit John Marks und Lulu Reinhardt.
      Seit 2010 arrangiert er Soundtracks aus bekannten Filmen und
      Orchesterstücke aus Computer Games für Konzertgitarre.
      Im Unterricht ist es ihm wichtig dem Schüler das zu vermitteln, was
      dieser sucht, denn die Musik ist sehr vielfältig.

       

  • Gierth, Friedel – Klavier, Violine, Viola
    • Friedel Gierth studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main Klavier bei Herrn Professor Billing, Violine bei Herrn Professor Herrmann und Gesang bei Frau Professor Lohmann-Becker. Nach erfolgreichem Studienabschluss unterrichtete er zunächst längere Zeit an der Städtischen Musikschule Frankfurt die Fächer Klavier und Violine und arbeitete in der Diözese Mainz als Organist.

      Großen Wert legt Herr Friedel Gierth schon immer auf berufliche Weiterbildung.

      So studierte er neben seinen beruflichen Aktivitäten u.a. noch mehrere Jahre privat Gesang bei dem damaligen lyrischen Bariton Peter Binder vom Staatstheater Darmstadt.

      Herr Gierth ist seit 2001 als Lehrer für Klavier, Violine und Viola in unserer Musikschule Hochtaunus tätig.

  • Glass, Oliver – Gitarre, E-Gitarre
    • Oliver Glass ist am 03.09.1975 geboren.

      Nach seiner Grundschulzeit sowie dem Berufsbildungsjahr absolvierte er das Gymnasium in Bad Homburg in 1999.

      Als ausgebildeter Radio und Fernsehtechniker arbeitete er als Tonstudiomusiker bis 2004. Ab 2005 bis 2007 absolvierte er erfolgreich das Studium an der SAE Frankfurt als Audio Engineer/Tontechniker.

      Von 2004 bis 2014 war er als Selbständiger Musiker/Komponist/Texter im Bereich Audioproduktion tätig.

      Seit 2008 wird Herr Glass erfolgreich als Musiklehrer für Gitarre und E-Gitarre an verschiedenen Schulen und Musikschulen eingesetzt.

  • Hartmann, Georg – Gitarre
    • Georg Hartmann wurde 1962 geboren und erlernte autodidaktisch das Spielen der Gitarre.

      Ab 1980 bis 1983 hatte Herr Hartmann seinen ersten Gitarrenunterricht bei Gerhard Vogt in Schweinfurt.

      In 1985 bis 1987 folgte der Besuch in der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen.

      Mit seinem Abschluss an der Fachschule in 1987 in Musik begann Herrn Hartmann’s Lehrertätigkeit für Gitarre. In seiner langjährigen Tätigkeit als Gitarrenlehrer war er Mitglied einer Folkloregruppe mit Schwerpunkt auf irischer und jüdischer Musik.

      Von 2005 bis 2007 bildete sich Herr Hartmann weiter an der Berufsakademie für Musikalische Jugendbildung in Trossingen unter Leitung von Prof. Dieter Kreidler und Prof. Alfred Eickholt.

       

       

  • Herrle, Christian – E-Gitarre, E-Bass
    • Gitarrist, Instrumentallehrer, Komponist, Produzent

      Unterrichtsfächer an der Musikschule Hiochtaunus: E-Gitarre, E-Bass, Leitung der Rock-Pop-Bands, div. Workshops (Songwriting) u.a.

      Ausbildung:

      • Abitur 1999
      • einjähriges Intensivstudium am Münchener-Gitarren-Institut (MGI) in Köln
      • Studium der Musikpädagogik an der JWG-Universität Frankfurt am Main u.a. bei H.G. Bastian.
      • Abschlußarbeit: „Die stilistisch-musikalische Entwicklung des Heavy Metal von den 70er Jahren bis heute“
      • Student der Jazzgitarre bei Prof. Michael Sagmeister an der Musikhochschule Frankfurt am Main
      • Unterricht bei Jazzgrößen wie Michael Sagmeister, Gerhard Putschögel, Christoph Spendel, Annemarie Roelofs und Ralph Abelein
      • langjährige Unterrichtserfahrung an div. Musikschulen
      • vorr. 2009 Promotionsstudium der Musikpädagogik

      Musikalische Referenzen:

      • 14-jährige Banderfahrung mit seiner Band „Divinus“.
      • Zahlreiche Auftritte in Deutschland und Europa zusammen mit Bands wie „Blind Guardian“, „Sepultura“, „Motörhead“, „Die apokalyptischen Reiter“, „Knorkator“, „Heaven shall burn“ „Cradle of filth“ und vielen anderen…
      • mehrere Erfolge bei internationalen Newcomerwettbewerben (z.B. Wacken Metal Battle)
      • Auftritte mit diversen Combos der Musikhochschule Frankfurt, u.a. beim Museumsuferfest und dem All that Jazz-Frestival, Frankfurt
      • über 50 Eigenkompositionen und Songs
  • Ilkei, Peter – Gitarre
    • Peter Ilkei studierte von 1990 bis 1994 an der Franz-Liszt-Universität in Budapest und Györ (Ungarn) bei Prof. E. Roth Instrumentalpädagogik mit dem Hauptfach Gitarre. Im Anschluß studierte er „Künstlerische Ausbildung“ an der Musikhochschule in Köln / Aachen. Beide Studiengänge schloß er mit dem Diplom ab. Es folgten Unterrichtstätigkeit an der Universität in Glasgow und verschiedenen Musikschulen.

  • Joliffe, Marc – Klavier, Keyboards/Synthesizer, E-Gitarre, Improvisation
    • Bild Marc JolliffeMarc Jolliffe ist 1986 in Frankfurt am Main geboren und begann mit sieben Jahren Klavier zu spielen. Seit dem 10. Lebensjahr und bis Beginn seines Musikstudiums musizierte er in verschiedenen Ensembles, sowie auch als Begleitperson bei Musikwettbewerben wie ‚Jugend Musiziert’.

      Nach seinem Abitur studierte Marc von 2006 bis 2012  in England Jazz & Popular Musik, Musikpädagogik und Erziehungswissenschaften. Während dieser Zeit spielte er in Groß Britannien und anderen Ländern mit verschieden Jazz, Blues, Soul sowie Rock und Pop Ensembles.  Nach seinem Studium leitete er dann für drei Jahre den Musik- und Instrumentalunterricht an einer staatlichen Gesamtschule im Norden Englands. Zuletzt spielte Marc Jolliffe mit der ‚Strictly Smokin’ Big Band & Soul Band’ in Newcastle-upon-Tyne und ist aktuell als Solopianist und Keyboarder tätig.

  • Jung, Eike – Gitarre, E-Gitarre, Cajon
    • Eike Jung

       

       

  • Kleinschmidt, Jan – Klarinette, Saxophon
    • Kleinschmidt180Ausbildung als Klarinettist unter anderem bei Dieter Hotz vom Frankfurter Opernhaus- und Museumsorchester, Prof. Norbert Kaiser und Uwe Lörch (Solo-Klarinettist beim WDR-Sinfonieorchester).
       
      Neben der klassischen Ausbildung Beschäftigung mit den Bereichen Jazz und Popularmusik, auch auf dem Saxophon.
       
      Intensive Kammermusiktätigkeit, Mitglied vieler klassischer Ensembles (z.B. Bläserquintett „Cantabile“) und zahlreicher Jazzformationen, u.a. der Universitäts-Big-Band Frankfurt.
       
      Soloklarinettist des Sinfonieorchesters der Justus-Liebig-Universität Gießen; mit diesem Orchester nationale und internationale Konzerttätigkeit (auch als Solist), u.a. Tourneen nach Frankreich, Italien, Japan, USA, Israel, China, Polen und die Tschechische Republik.

  • Ko-Gentsch, Hye-Jung – Querflöte
    • KoGentsch200Frau Hye-Jung Ko-Gentsch studierte an der

       

      „Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt“

       

      Orchestermusik mit dem Hauptfach Querflöte. Nach ihrem KA-Diplom (Künstlerische Ausbildung) folgte das Studium zum Konzertexamen bei Prof. V. Brunner.

      Neben Internationalen Meisterkursen, Musikfestivals gibt sie Solo- und Kammermusikkonzerte.

  • Kochsiek, Simone Isabella – Violine
    •  

      Kochsiek, Simone

      1980 – Beginn des Violinunterrichts Heli Kerzisnik (RSO Frankfurt)

      1986 – Beginn des Klavierunterrichts bei Christoph Ullrich

      1990-1994 – Jungstudentin an der Musikhochschule Frankfurt bei Dozentin Karin Boerrie

      1994-1995 – Violinstudium an der Musikhochschule Frankfurt bei Prof. Susanne Stoodt

      1995 – Violinstudium an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Ulf Hoelscher Kammermusikunterricht bei Prof. Hubert Buchberger, Prof. Wolfgang Jahn, Prof. Martin Ostertag und Prof. Jürgen Uhde (Klavier-Trio u. Streichquartett)

      2001 – Diplom im Studiengang „Orchestermusik“

      2013 – Aufbaustudium „Künstlerische Ausbildung“ bei Prof. Ulf Hoelscher

      2016 – Beginn mit Bratschenunterricht bei Ingrid Zur, Prof. Jörg Heyer u. Prof. Hartmut Rohde

      Orchester-Erfahrungen:

      1992-1993 – Konzertmeisterin des Landesjugendorchesters Hessen

      1996 – Konzertmeisterin der Jungen Deutschen Philharmonie unter Ingo Metzmacher

      2000 – Aushilfe beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (2. Violine Tutti)

      2002-2003 – Aushilfsvertrag beim Bayerischen Staatsorchester München (2. Violine Tutti) befristete Festanstellung beim Münchner Rundfunkorchester (2. Violine Tutti)

      2004 – gewonnenes Probespiel stellv. 1. Konzertmeisterin der Würzburger Philharmoniker

      2008 – gewonnenes Probespiel Stimmführer der 2. Violinen beim Sinfonieorchester Aachen

      2008 – 2011 – Zeitvertrag beim Staatsorchester Darmstadt (1. Violine Tutti)

      2011 – 2012 – Vorspielerin der 2.Violine beim Philharmonischen Staatsorchester Mainz

      Ab März 2013   Zeitvertrag 1.Violine Tutti bei den Münchner Philharmonikern unter Lorin Maazel

       

      Meisterkurse:

      bei u.a. Prof. Thomas Brandis, Prof. Rainer Kussmaul (Carl-Flesch-Akademie),  Prof. Wolfgang Marschner, Christian Tetzlaff, Prof. Ulrike Dierick, Prof. Werner Scholz.

      Solistische Konzerttätigkeit:

      Auftritte mit versch. Orchestern wie Frankfurter Orchester Gesellschaft, Mainzer Kammer- orchester, Frankfurter Sinfonietta, Loh-Orchester Sondershausen, Bad Vilbeler Kammerorchester unter Dirigenten wie Ralf Otto, David Geringas u. Werken von J.S. Bach Violinkonzerte,  Mozart Violinkonzert A-Dur, Joseph Haydn Violinkonzert C-Dur, Max Bruch Violinkonzert g-moll,  C. Saint-Saens Violinkonzert h-moll, H. Vieuxtemps Violinkonzert Nr.5

      Kammermusikalische Konzerttätigkeit:

      Mit u.a. José L. Gallardo, Paul Rivinius, Johannes Moser, Monica Gutman, Otto Honeck, Sybille Mahni, Dirk Mommertz (Fauré-Quartett), Ulrike Payer u.a. bei den Schwetzinger  Festspielen, bei den Festeburg Konzerten, Bechstein Centrum Frankfurt, Darmstädter  Kammermusikreihe, Kammermusikreihen in Cervo und Imperia (Italien), Barcelona usw.

      Ab 2010 spielte sie mit den Frankfurter Kammersolisten für die Initiative „Künstler gegen Krebs“ unter der Schirmherrschafft von Dr. Hans Dietrich Genscher

       

      Auszeichnungen:

      1992-1994 – Mehrfache 1. Preisträgerin bei „Jugend musiziert“ (Violine-Klavier)

      1994 – 2. Preis beim Bundeswettbewerb „Junge Ensembles musizieren“ (Klaviertrio)

      1997 – Stipendiatin der Landessammlung Baden-Württemberg (Leihgabe einer ital. Violine)

      1998 – 2. Preis beim „Concurs International Paper de Musica“ in Barcelona (Viol.-Klavier)

      1999 – Stipendiatin der Kammermusikakademie „Villa musica“

      2000 – „Bayreuth-Stipendium“ des Richard-Wagner-Verbandes

       

      Weitere Aktivitäten:

      Seit 2006 – Privatschüler, Ensemble Leitung bei jüngeren Geigen Schülern, Vorbereitung für „Jugend musiziert“ und für Aufnahmeprüfungen an Musikhochschulen u. Konservatorien

      Seit 2008 – regelmässige Hospitanz bei Prof. Daniel Gaede an der Musikhochschule Nürnberg

      Seit 2011 – Coaching & Probespielvorbereitung für Studenten u. Berufsmusiker

      2014 – CD Aufnahme mit Simone I. Kochsiek und Paul Rivinius in der Festeburg Kirche Frankfurt am Main mit Werke für Violine und Klavier von L. v. Beethoven, R. Schumann, C. Debussy, J. Massenet und F. Kreisler

      2016 – Seminar für Violin Pädagogik bei Florian Meierott (Violinschulen Herausgeber)

  • Kopf, Matthias – Schlagzeug, Percussion
    • Matthias

      1998-2009 Schlagzeugunterricht bei Michael Nagel

      2005-2007 Musikgymnasium Montabaur

      2006-2011 Klavierunterricht

      2007-2008 Vorstudium an der FMW

      2008-November 2012 Student an der FMW (Frankfurter Musikwerkstatt – staatlich anerkanntes Studium zum Berufsmusiker und Instrumentalpädagoge)

      November 2012 Abschluss an der FrankfurterMusikwerkstatt zum staatlich anerkannten Berufsmusiker und Instrumentalpädagogen

  • Lee, Yuga – Klavier
    • Yuga Lee 1Frau Yuga Lee ist am 04.10.1985 in Japan geboren. Sie ist Koreanerin und seit Juli 2008 in Deutschland.

      2004 bis 2006 absolvierte Frau Lee das Nagoy College of Musik in Japan; sie wechselte 2006 an die Kyungwon University, Korea wo sie dann 2008 ihren KA Bachelor bei Lira Choi abgeschlossen hat.

      Von 2010 bis 2014 besuchte Frau Lee das Dr. Hoch’s Konservatorium, das sie mit dem IGG Diplom bei Herrn Marc Pierre Toth beendet hat.

      Ihre pädagogische Praxis hat sie bereits in 2006/2007 in Korea begonnen und ihre Tätigkeit als Klavierlehrerin in Deutschland wurde seit 2009 für Anfänger und Fortgeschrittene weitergeführt.

  • Leibinger, Maik – Schlagzeug
    • Version 2

      Maik Leibinger studierte Schlagzeug an der Hochschule für Musik

      Trossingen und hat dort die beiden Abschlüsse als Diplom-Musiklehrer und

      Diplom-Orchestermusiker erworben.

      Weiteren Unterricht erhielt er an der „Frankfurter Musikwerkstatt“,

      sowie bei Burkhard Mayer-Andersson und Samuel Weber.

      Er ist in verschiedenen Bands und Orchestern im Rhein-Main-Gebiet tätig.

      Über mehrere Jahre spielte er beim Musical „König der Löwen“ in Hamburg

      (Marimbaphon/Percussion).

      Den ersten Schlagzeugunterricht erhielt er mit 8 Jahren. Später folgten

      noch die Instrumente Gitarre und Klavier. Er gewann 3 Bundespreise bei

      „Jugend Musiziert“ (Ensemble und Solo).

      Im Unterrichten hat er inzwischen langjährige Erfahrung und Freude daran.

       

      „Ich möchte den Schüler zum eigenständigen Musizieren heranführen. Dabei

      geht es mir neben der technischen Seite des Instruments um viel

      Zusammenspiel im Unterricht von Anfang an.

      Da jeder Mensch eine eigene Persönlichkeit besitzt, möchte ich auch

      jeden Schüler auf individuelle Weise fördern.“

  • Lohrmann, Christine – Cello, Violine
    • _Photo Christine1-1 (2)

      Christine Lohrmann ist in Argentinien geboren. Seit Kindheit Cellostudium bei Wladimir Glagol und Kammermusik bei Ljerko Spiller und Boris Chumanchenco, ½ Jahre Mitwirkung im Jugendorchester L.R.A. Buenos Aires, Argentinien. Seit 1979 lebt sie in Deutschland. Hier Fortsetzung des Cellostudiums bei Prof. Andre Navarra an der Musikhochschule Detmold. 1985 Studienabschluss als Orchestermusikerin mit Lehrbefähigung in Trossingen bei Prof Gerhard Hamann, Anette Adorf-Brenner und Christian Florea. Meisterkurse bei Prof. Marcio Carnerio, Prof. Boris Pergamentschikoff und Heinrich Schiff. Teilnahme an Fortbildungen in „Musikalische Grundausbildung“ am Dr. Hoch`schen Konservatorium in Frankfurt am Main, sowie ½ jährige „ganzheitliche“ Ausbildung in Bestwig (Sauerland) bei Heinz Enlg u.a. Ausbildung im Streicherklassenunterricht am Musikpädagogischen Institut in Mainz bei Regine Schulz-Greiner und Bernd Zingsem und in der Suzuki-Methode mit Prüfung in „Level 3“ in Frankreich bei Ruben Rivera, Anders Groen und im Hofer-Suzuki-Ausbildungszentrum bei Friedrike Wilkens.

       

      Christine Lohrmann ist an verschiedenen Musikschulen als Lehrkraft für Musikalische Früherziehung“, Violoncello, Violine, Streicherensemble und Cellogruppe tätig. Eine regelmäßige Teilnahme an Konzerten rundet ihre berufliche Tätigkeit ab.

  • Maebashi, Ryoko – Klavier
    • Ryoko Maebashi studierte Musikpädagogik mit den Fächern Klavier und Gesang an der Kunitachi-Musikhochschule in Tokio. Ab 1983 folgt ein Studium in der Klaviermeisterklasse der Tokio-Musikhochschule. Ihr Aufbaustudium beginnt sie 1987 in der Klavier-Kammermusikklasse von Prof. Rainer Hoffmann an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Im Anschluß studierte sie Solo-Klavier bei Prof. Irina Edelstein, Liedbegleitung bei Prof. Charles Spencer und Kammermusik bei Prof. Hubert Buchberger. 1992 schließt sie ihr Studium mit der künstlerischen Reifeprüfung ab. Ab 1992 studierte sie Cembalo bei Harald Hoeren, alte Musik und Kammermusik bei Prof. Michael Schneider und Orgel bei Prof. Hans-Joachim Bartsch und schloß ebenfalls mit der künstlerischen Reifeprüfung ab.

  • Meusel, Vera – Harfe, Musikalische Früherziehung
    • 1973 – am 7. Dezember geboren in Oberursel/Hessen

      1980 – 1984 – Grundschule Oberstedten in Oberursel

      1984 – 1988 – Humboldtgymnasium in Bad Homburg

      1988 – 1990 – Maria-Ward-Schule in Bad Homburg (Berufsfachschule für Sozialpädagogik und Hauswirtschaft)

      1990 – Realschulabschluß an der Maria-Ward-Schule Bad Homburg

      seit 1978 – Klavierunterricht bei verschiedenen privaten Lehrern

      seit 1983 – Harfenunterricht bei Karin Franke-André (Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt/Main)

      1991 – Beginn des Musikstudiums am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt/Main (Seminar für Privatmusikerzieher);
      seitdem

      • Mitglied des „Harfenensembles Frankfurt“
      • Aushilfstätigkeiten als Harfenistin in verschiedenen Orchestern
      • Private Unterrichtstätigkeit als Lehrerin für Harfe und Klavier

      1996 – 2002 – Wohnhaft in Schleswig-Holstein. Dort:

      • Ausbildung am Waldorflehrerseminar in Kiel
      • Freie Mitarbeit bei der Dithmarschener Landeszeitung in Heide
      • Private Unterrichtstätigkeit als Lehrerin für Harfe und Klavier
      • Engagements in verschiedenen Orchestern sowie als Solistin

      2002 – Umzug zurück nach Oberursel/Hessen

      seit 2002 – private Unterrichtstätigkeit für Harfe und Klavier im Hochtaunuskreis sowie dauerhafte Aushilfstätigkeit in verschiedenen Orchestern, Mitglied in verschiedenen kammermusikalischen Ensembles und solistische Engagements

      2002 – 2006 – Studium am Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt/Main

      2002 – 2006 – Lehrtätigkeit für Harfe als Honorarkraft in der Musikschule Bad Vilbel

      seit 2008 – Lehrtätigkeit für Harfe, Klavier, Musikalische Früherziehung und das Jeki-Projekt („Jedem Kind ein Instrument“, Klassenunterricht an verschiedenen Grundschulen) im Hochtaunuskreis als Honorarkraft der „Musikschule Hochtaunus“ in Neu-Anspach

      Meine Schüler im Alter von 4 bis knapp 70 Jahren haben eine große Bandbreite von Wünschen, Ansprüchen und unterschiedlichen Voraussetzungen, was ihre Art zu lernen und ihre Möglichkeit zu üben angeht.
       
      Mein Ziel als Lehrer ist es unter anderem, meinen Schülern die Freude am Musizieren und ein großes Maß an Selbständigkeit zu vermitteln, das es ihnen im Laufe der Zeit ermöglicht, ihre eigenen Ideen auf ihr Instrument zu übertragen. Dies erfordert ein tägliches Abwägen und Anpassen des Unterrichts an viele unterschiedliche Faktoren – die Fähigkeit des Schülers zu Lernen und Umzusetzen, seine Tagesform, sein privates Umfeld, das vorhandene Instrument, die Möglichkeiten der Motivation…
       
      All das macht das Unterrichten zu einem sehr abwechslungsreichen und interessanten aber auch anspruchsvollen und nicht selten komplizierten Beruf. Ein Beruf, bei dem man sich manchmal die Haare raufen möchte, weil man dem gleichen Schüler immer wieder die gleichen Vorgänge erklären muss und er trotzdem nicht so recht weiterzukommen scheint.
       
      Doch dann stellt man fest, daß vielleicht die Tonleitern auch nach drei Jahren noch nicht flüssig laufen, der Schüler aber z.B. einen ausgewogenen Rhythmus in anderen Lebensbereichen gefunden hat. Oder er versteht plötzlich einige Zusammenhänge in der Schule viel leichter, auch wenn er lange Zeit die Töne a und h verwechselt. Oder er hat neue Freunde gefunden, weil er zusammen mit anderen Schülern musiziert und auf diese Art unter anderem seine sozialen Fähigkeiten ausbildet und verfeinert.
       
      Daher sollte meiner Meinung nach das Augenmerk nicht nur auf die musikalischen Fortschritte oder die technische Brillianz gerichtet werden, sondern auf die gesamte Entwicklung des Menschen, die durch die Musik in jeder Hinsicht einen großen Gewinn erfährt.

  • Nover, Annegret – Violine, Musikalische Früherziehung
    • Annegret Nover ist mit Musik groß geworden, erhielt Unterricht in MGA, Blockflöte, Violine, Klavier und Gesang, wirkte in Kinder- und Jugendchor, Orff-Gruppen und Schulorchester mit und besuchte verschiedene Fortbildungen im Bereich Tanz/ Bewegung.

      1985-1989 folgte das Studium an der Musikakademie Kassel, welches sie  mit der staatlichen Musiklehrerprüfung in den Fächern Musikalische Grundausbildung und Violine abschloss.

      Schon während des Studiums sammelte sie Erfahrungen in dem Fach Musikalische Früherziehung, das sie an den Musikschulen Vellmar und Baunatal unterrichtete.

      1990 erhielt sie einen Lehrauftrag an den Städtischen Musikschulen Heidelberg und Mannheim.

      Seit 1992 lebt sie mit ihrer Familie in Neu-Anspach und erteilt privaten Unterricht in Violine und MFE.

      2013 erfolgt der Einstieg an der Musikschule Hochtaunus im Bereich Jeki und Musikalische Früherziehung.

  • Okamoto, Toshiro – Violine
    • Herr Okamoto studierte von 1995 – 1999 an der Hochschule für Musik in Tokio bei Prof. Masaoki Inoue, von 2001 – 2004 an der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Prof. Eckhard Fischer und Prof. Federico Agostini, von 2004 – 2006 an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst bei Prof. Michael Hauber (Kammermusik Ensemble).

      Seine Orchestertätigkeit begann im September 2004 mit einem Jahr Praktikum im Staatstheater Kassel. Darauf folgte ein einjähriger Zeitvertrag beim Westsächsischen Symphonieorchester. Seit dem 01.08.2006 ist er Mitglied der Klassischen Philharmonie Bonn.

  • Oppermann, Rudolph – Trompete
    • Oppermann180Herr Oppermann studierte an der Akademie in Darmstadt Trompete als Hauptfach und Klavier als Nebenfach.

      Er wirkte in mehreren Jazz-Bands mit, gab u. a. ein Gastkonzert in Polen und war mit Mitgliedern des SWR-Orchesters und der

      HR Big Band als Begleitung von Al Martino auf Deutschland-Tournee.

      Herr Oppermann unterrichtet an verschiedenen Musikschulen und spielt regelmäßig als Solist auch bei Kirchenkonzerten.

  • Sassenhagen, Petra – Blockflöte, Musik für Mäuse, Musikalische Früherziehung, Rhythmik, Trommeln, Kreativer Tanz
    • Petra  Geboren 1960 in Bamberg. Sie erhielt ihren ersten Blockflötenunterricht im Alter von 6 Jahren und war langjähriges Mitglied im Lübecker Kammerchor. 1979 – 1984 studierte sie für das Lehramt an Haupt- und Realschulen die Fächer Musik und Biologie an der J.W. Goethe Universität in Frankfurt. Es folgte dann ein Wechsel auf Grundschuldidaktik mit Hinzunahme des Faches Deutsch. Während des Studiums nahm sie Blockflötenunterricht bei Doris Hofer und spielte im Blockflötenensemble bei Beate Ibielski. Sie belegte für 2 Jahre die Kurse Rhythmisch-musikalische Erziehung und Klangimprovisation bei I. Born. Im Anschluß an ihr Studium folgt eine intensive Unterrichtstätigkeit in den Fächern Rhythmisch-musikalische Früherziehung sowie Blockflöte.

  • Schaller, Andreas – Saxophon
    • 2001-2004 Wehrdienst im Heeresmusikkorps 300 in Koblenz; Lehrtätigkeit in verschiedenen Blasorchestern

      2004-2008 Studium an der Musikhochschule Mannheim mit Hauptfach Klarinette:
      Klarinettenunterricht bei Martin Jakobs, Dr. Otto Kronthaler und Prof. Reiner Müller van Recoum, Methodische Ausbildung bei Dr. Otto Kronthaler und Stefan Zillmann, Ausbildung in Bau und Bearbeitung von Klarinettenblättern

      seit 2005 Lehrtätigkeit am Peter-Petersen-Gymnasium in Mannheim und bei der Kolping-Kapelle Viernheim im Fach Klarinette, dabei auch Bläserklassen-Unterricht

      seit 2007 Lehrtätigkeit als freier Mitarbeiter an der Musikschule Mannheim in Klarinette und Saxophon, auch mit Bläserklassen

      seit 2009 freier Mitarbeiter an der Musikschule Hockenheim und dem Musikverein Friedrichsfeld mit Klarinette und Saxophon

      Konzerttätigkeit bei der Mannheimer Kammerphilharmonie, der Kurpfalzphilharmonie, dem Kurpfälzischen Kammerorchester, dem jungen Kammerorchester BW und der Sinfonietta Saarbrücken. Auch mit Konzertreisen im Ausland, wie z.B. Syrien oder Norwegen.

  • Schauß, Dirk – Gesang
    • SchaussDirk Schauß begann seine Gesangsausbildung zunächst in Wiesbaden. Hier studierte er bei Eike Wilm Schulte und bei Gheorge-Emil Crasnaru. Sein Gesangsstudium setzte er dann in der Schweiz für mehrere Jahre bei dem legendären Tenor Nicolai Gedda fort.

      Bekannte Tenöre wie Franco Bonisolli oder William Cochran vermittelten in persönlichen Begegnungen weitere wichtige Impulse. Meisterklassen bei Sylvia Geszty und Jason Stearns (Metropolitan Opera New York) ergänzten seine Ausbildung.

      In den letzten Jahren wurde er von dem international nachgefragten Gesangspädagogen Hans-Josef Kasper betreut.

      Dirk Schauß ist im In- und Ausland vielfach aufgetreten. Er gastierte mehrfach bei den Festspielen in Weilburg.

      Seine musikalische Bandbreite ist groß: So hat er neben seinen Opernrollen, viele Konzert- und Liederabende gesungen. Mit seiner eigenen Musikreihe „Zauber der Musik“ war er mehrfach bundesweit zu Gast, ebenso in zahlreichen Liederabenden. Dirk Schauß hat darüber hinaus auch eine Affinität zur sog. U-Musik. So singt er z.B. sehr gerne Songs von Tom Jones.

      Zu seinem gegenwärtigen Opernrepertoire gehören vor allem Partien des italienischen Verismo und die großen Fachpartien in den Werken Richard Wagners.

      Dirk Schauß sang mit u.a. mit folgenden Orchestern: Bamberger Symphoniker, Orchester der Sommer-Oper Bamberg, Sinfonieorchester Heilbronn, Russische Philharmonie St. Petersburg, Frankfurter Sinfoniker, Johann Strauß Orchester Frankfurt, Lakatos-Orchester Budapest, Philharmonie Charkow u.a.

      Dirk Schauß wurde mit diversen Preisen (Peters Musikwettbewerb, Sonderpreis Musical beim Hamburger Stimmtreff) und einem Stipendium vom Richard-Wagner-Verband ausgezeichnet.

      Auch im Rundfunk (NDR) und Fernsehen (ARD) war Dirk Schauß bereits zu erleben. In Produktionen des Hessischen Rundfunks sang er in der ARD-Silvestershow und in der Sendung „Hessen unterwegs“.

      Ausführlich portraitiert wurde er in der ARD-Wunschbox.

      Darüber hinaus ist Dirk Schauß auch Betriebspsychologe und begleitet Karriereverläufe in Industrie/Wirtschaft und in der Musikwelt. Bestätigung fand sein erfolgreiches Wirken in der Berufung als bundesweit erster Gast-Coach an die Musikhochschule Köln für angehende Dirigenten und Sänger.

      Im Jahr 2005 gründete er die Sommer Oper Bamberg, einen europäischen Opern-Workshop. Hier unterrichtete er eine Vielzahl angehender Sänger und wirkte zudem selbst in den Produktionen in tragenden Partien mit.

  • Schmidt, Malte – Gitarre, Schlagzeug
    • Herr Malte Schmidt wurde am 24.06.1993 geboren.

      Nach seinem Abitur in 2012 begann er sein Musikstudium an der Frankfurter Musikwerkstatt in Jazz & Pop mit dem Schwerpunkt Schlagzeug/Musikpädagogik/Klavier bei Rainer Rumpel, Dr. Jörg Häuser und Daniel Guggenheim sowie Ulrich Bareiss.

      Bereits im Alter von 4 Jahren hatte er klassischen Klavierunterricht an der Musikschule Königshofen sowie Dejembeunterricht an der Wiesbadner Musik und Kunstschule.

      2000-2013 umfasste seine musikalische Ausbildung Schlagzeug/Marimbaphon/Pauken-unterricht an der Wiesbadener Musik und Kunstschule.

      2004-2007 wurde er in Klarinetten/Alt und Tenorsaxophon an der Niedernhausener Musikschule unterrichtet.

      2006-2007 umschloss sein Studium ebenfalls klassischen Gitarrenunterricht an der Wiesbadener Musik und Kunstschule ein und Herr Schmidt erweiterte 2007-2013 seine Ausbildung um den Jazz Gitarrenunterricht an der o.g. Musikschule bei Herrn Stefan Varga sowie 2008-2012 den Schlagzeugunterricht bei Frederik Ehmke.

      Herrn Schmidts Erfahrung im Musik- und Instrumentenbasierten Bereich ist sehr vielfältig.

      So spielte Herr Schmidt im Symphonischen Blasorchester der Wiesbadener Musik- und Kunstschule.

      Er ist seit 2003 in mehreren Bands als Schlagzeuger aktiv.

      Herr Schmidt erhielt verschiedene Musikpreise, wie z.B.

      2007 den 1. Preis bei Jugend Musiziert in der Kategorie Schlagzeug klassisch in Darmstadt, den 1. Preis im Landeswettbewerb Hessen sowie den 3. Preis im Bundeswettbewerb

      2012 erhielt er den 1. Preis bei Jugend Musiziert im Regionalwettbewerb Wiesbaden sowie den 1. Preis beim Landeswettbewerb Hessen und den 2. Preis beim Bundeswettbewerb.

      Er ist Träger des Drohsin Förderpreises der Lions Club Stiftung Wiesbaden.

      Herr Schmidt arbeitet im pädagogischen Bereich mit Schülern seit 2011 und unterrichtete an verschiedenen Schulen und Musikschulen.

  • Schöffel, Dieter – Gitarre
    • schöffel

      Herr Dieter Schöffel, wurde am 15.05.1962 geboren.

      Nach dem Abitur in 1981 nahm er sein Musikstudium – Hauptfach Gitarre, Nebenfach Klavier an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt  auf, das er auch 1986 als Staatlich geprüfter Musiklehrer mit der künstlerischen Reifeprüfung in 1987 abgeschlossen hat.

      Bereits seit 1986 ist er als freiberuflicher Musiklehrer für Gitarre, E-Gitarre, Klavier und Keyboard an verschiedenen Schulen und Musikschulen  z.B. Hainburg, Dietzenbach etc. tätig.

      Herr Schöffel hatte zusätzlichen Klavierunterricht bei renommierten Künstlern, wie Anabella Vales (Master of  Music – USA), Gabriele Mey und Gudrun Gierszahl, sowie Jazz-Unterricht bei Andreas Schulz, String-Schule für Gitarre und Bass.

      Herr Schöffel kann Auftritte als Solist und Gitarrist in den Sparten Gitarren Solo und Kammermusik vorweisen und ist als Mitglied in unterschiedlichen Bands im Bereich der Jazz- und Rockmusik tätig.

  • Schüler, Johannes – Schlagzeug, Percussion
    • Schueler560

      Johannes Schüler absolvierte von 2010 bis 2013 ein Studium zum staatl. anerkannten Instrumentalpädagogen im Hauptfach Schlagzeug, im Nebenfach Gitarre an der Rock Pop Jazz Akademie in Gießen. Neben dem Unterrichten spielt er in mehreren Band-Projekten mit, deren Stilistiken sich zwischen Blues, Rock, Pop, Jazz, Soul und Funk bewegen. Unter anderem bei „The Peppermans New Experience“ und „Viola Tamm und Band“. Nebenbei beschäftigt sich Johannes auch mit dem Produzieren von Film- , Computerspiele-, Workout/Sport und Werbemusik.

  • Schwarze, Andreas – Klavier
    • 861121_1_tza_evk_UdoJuergensDouble_4c

      Andreas Schwarze wurde 1961 in Braunschweig geboren. Bereits im Alter von 5 Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht. Nach seinen Schulabschluss absolvierte er eine Klavierbauausbildung bevor er ein Schauspielstudium in Hamburg aufnahm.

      Seit einigen Jahren ist Andreas Schwarze neben seinem Beruf als Klavierbauer sehr erfolgreich als Udo Jürgens Imitator unterwegs. Zahlreiche Auftritte führten ihn u.a. ins österreichische Fernsehen und zu der IFA Berlin .

      Eine Herzensangelegenheit von Andreas Schwarze ist es Kindern und Jugendlichen die Welt der Musik zu eröffnen und zwar unabhängig von deren musikalischen Ausgangsvoraussetzungen. Aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung als Klavierlehrer weiß er, dass die musikalischen Talente sich sehr verschieden gestalten, so dass er darum bemüht ist, seine Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer künstlerischen Anlagen zu fördern.

  • Scott, Matthew – Schlagzeug, Keyboard
    • Scott180Matthew Scott wurde 1988 in England geboren.

      Seit Oktober 2007 ist er als Schlagzeuglehrer tätig und seit Januar 2011 zusätzlich als Keyboardlehrer.
      Er studierte 9 Semester an der Frankfurter Musikwerkstatt mit dem Abschluss „Staatlich anerkannter Berufsmusiker und Instrumentalpädagoge für Jazz & Popularmusik“.

       

      Er spielt zur Zeit in 4 Bands Schlagzeug, welche stilistisch von Rock, Pop bis hin zu Latin, Jazz und Improvisierter Musik reichen. Außerdem spielt er in einem Trio Piano.

       

  • Sedlak, Andrea – Klavier, Klarinette
    • 20161213_115801

      Frau Andrea Sedlak wrude in 1963 in Frankfurt geboren.

      Bereits während Ihres Besuches im Goethe-Gymnasiium in Frankfurt, begann Sie Ihre musikalische Ausbildung am Klavier in der Jungenmusikschule in Frankfurt. Sie besuchte 1978 bis 1985 das Dr. Hochs-Konservatorium in Frankfurt  Klavier  bei Eva-Maria Birke-Steup und teilweise zeitgleich von 1983 bis 1985  Klarinette  bei Udo Schmitt.
      Nach dem Abitur in 1984 nahm Sie Ihr Studium an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz auf mit den Instrumenten Klavier, Klarinette und absolvierte Ihr Studium als Staatlich geprüfte Musikschullehrerin.
      1989 bis 1991 wurde das Aufbaustudium für Musikpädagogik an der Universität Mainz als Dipolom-Musiklehrerin, Fach Klavier beendet.
      Von 1991 bis 1995 erfolgte ein Aufbaustudium im Bereich Elementare Musikpädagogik mit einer Erweiterungsprüfung der Elementareen Musikerziehung.
      Frau Sedlak ist seit 1985 an Fort- und Weiterbildungskuren in der Klavierpädagogik tätig und spielt als Klarinistin im Orchester des Philh. Vereins Frankfurt.
      Frau Sedlak ist eine sehr versiehrte und erfahrene Klavier- und Klarinettepädagogin sowie Lehrerin in der Musikalischen Früherziehung.
  • Sutardjo, Patrick – Klavier
    • passfoto-automatHerr Patrick Sutardjo wurde in 1978 in Aachen geboren.
      Bereits während seiner Grundschulzeit erhielt er Klavierunterricht bei der Konzertpianistin Madeleine Meyer-Hermann. Der Unterricht im Gymnasium der Anna-Schmidt Schule in Frankfurt, der mit dem Abitur abschloß, wurde ebenfalls mit Klavierunterricht begleitet und Herr Sutardjo war Schulsprecher des Orchestes der Schule sowie Mitglied der Big Band der Main Taunus Musikschule.
      1995 bis 1996 absolvierte Herr Sutardjo ein Auslandsjahr in Canton, USA und wurde dort Gründungsmitglied der Band der Universität Canton The Jazzing Saints. 
      1999 bis 2002 absolvierte Herr Sutardjo sein Musikstudium am Goldsmith College, London und schloss dort sein Studium mit dem Bachelor of Music mit Auszeichnung ab. Während dieser Zeit war Herr Sutardjo in vielen musikalischen Projekten involviert wie z.B. Mitglied der Hochschuljazzband sowie für Ensemble für freie improvisierte Musik von Eddie Prevost in London, Mitwirkung bei internationalen Festivals, Zusammenarbeit mit dem Choreographen Stephen Mason und den Tänzern des Laban Centres für die Musik- und Tanztheaterproduktion von Yellow Wallpaper uvm. Er wurde nomiert für das beste Orchesterwerk beim Gaudeamus Musikfestival.
      2002 bis 2005 studierte Herr Sutardjo an der Musikhochschule in Karlsruhe. Er schloss dieses Studium mit Diplom Musiker mit Auszeichnung ab. Auch wärend dieser Zeit war er Mitglied bei den Hochschulkonzerten, er hatte die Dirigententätigkeit bei Produktionen mit Chor und Sängern der Hochschulkonzerte inne und erhielt den 1. Preis für das Chorwerk Nexus. 
      2003 bis 2006 sturdierte Herr Sutardjo zeitgleich an der Humboldt-Uniersität, Berlin in den Fächern Musikwissenschaften, Psychologie und Südostasiatische Studien. Er ist Mitglied im indonesischen Gamelan Orchester der indonesischen Botschaft in Berlin und ist als Pianist und Keyboarder am internationalen Experimental-Rock-Band Cookie Studio beteiligt.
      2005 bis 2009 schloß Herr Sutardjo an der Musikhochschule Karlsruhe sein Aufbaustudium mit dem Abschluss „Konzertexamen“ mit Auszeichnung ab. Während dieser Zeit wirkte er beim SWR-Konzert Klangfarben Farbklänge mit, einem Vokal- und Ensmblewerk.
      Herr Sutardjo ist ein erstklassiger und versierter Klavier-, Keyboard und Klarinettepädagoge der ebenfalls die Instrumente Saxophon, Klarinette und Flöte professionell beherrscht.
  • Weber, Bettina – Gesang
    • WeberBettina Weber, geboren in Frankfurt am Main, studierte Konzert- und Operngesang und schloss ihre Ausbildung mit der Bühnenreifeprüfung ab. Sie ist seit mehreren Jahren als Gesangspädagogin an verschiedenen Musikschulen sowie als Stimmbildnerin an der Frankfurter Oper und als Chorleiterin tätig.

      Erfahrungen im Bereich des Laien-Musiktheaters sammelte sie vorwiegend mit der von ihr selbst gegründeten Opernschule Gelnhausen, der Musiktheaterwerkstatt der Opern-Weberei Frankfurt, sowie bei Produktionen, in welchen professionelle Sänger und Laien gleichberechtigt zum Einsatz kamen, und bei denen sie jeweils Regie führte.

      Seit 1999 wirkt sie auch als Komponistin, u. a. für ihre Musiktheaterproduktionen. Mehrere ihrer Kompositionen wurden bei Wettbewerben mit Preisen ausgezeichnet.

  • Weißmüller, Alexey – Gitarre, E-Gitarre
    • Geboren 1988.

      • Ab 2000 – Gitarrenunterricht bei Frank Brückner (Klassische Gitarre, E-Gitarre)
      • 2003 – 2007 – Sänger, Gitarrist, Komponist der Band Spasm
      • Ab 2006 – Klavierunterricht bei Ingrid Niegel
      • 2007/2008 – Harmonielehre bei Prof. Jörg Nonnweiler, Hochschule für Musik Saar
      • 2008 – Uraufführung der Komposition „Drei Sätze zur Welt. Eine EpiphaNie“ (für Orchesterensemble) durch das InZeit Ensemble in Saarbrücken (Netzwerk für Neue Musik)
      • Seit 2009 – Studium der Philosophie in Frankfurt
      • Seit 2011 – Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Künste Frankfurt/Main
  • Weygold, Sebastian – Schlagzeug
    • GebIMG_0061oren 1994 in Offenburg. Derzeit wohnhaft in Frankfurt am Main, wo er Schlagzeug studiert
      an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst bei Prof. Rainer Römer.
      Ebenfalls Schüler von Claus Hessler, Ulrich Weber und Jürgen Friedel.
      Nun seit über 15 Jahren dem Schlagzeug-/Percussionspiel zugeneigt, konnte er viel
      Auftrittserfahrung sammeln unter anderem mit Musikern wie Klassikechogewinnerin Rebekka Hartmann.
      Von 2013 bis 2015 an der Berufsfachschule für Musik des Bezirks Mittelfranken in Dinkelsbühl
      als Schüler von Joachim Sponsel in Ausbildung zum Chor-/ Ensembleleiter mit Hauptfach Schlagzeug.
      Dort und in der Zeit davor an der Offenburger Musikschule
      durch viele Band, Orchester-/Solo- oder Ensembleauftritte Erfahrung gesammelt.
      Ebenfalls durch Workshops oder Unterricht unter anderem bei Alfonso Garrido(Percussionist der Heavytones),
      Prof. Radoslaw Szarek, Prof. Dennis Kuhn viel unterschiedliche Lehrmethoden mitbekommen.
      Neben dem Schlagzeugunterricht auch Methodikunterricht bei Prof. Walter Reiter und Claus Hessler.

       

  • Yang, Jia – Gesang
    • Neues BildAusbildung:


      Seit 2017 Ausbildung zum Chorleiter, Chorleiterschule Frankfurt am Main, Hessischer
      Sängerbund
      Seit 2016 Gesangfortbildung bei Frau Franziska Schäfer-Vondru, Frankfurt am Main
      2007-2012 Studium: Gesangspädagogik mit Hauptfach Gesang an der Musikakademie der Stadt
      Wiesbaden in der Gesangsklasse Maria Tuczek-Graf
      Abschluss: Diplom-Gesangspädagogik der Hochschule für Musik und Darstellende
      Kunst Frankfurt am Main
      2001-2005 Studium: Music Performance an der Musik-, Tanz- und Kunsthochschule Yunnan, V.R.
      China
      Abschluss: Bachelor Music Performance „Gesang“
      1998-2001 Musikoberschule der Stadt Kunming
      Abschluss: Musikalische Hauptfachrichtung Gesang


      Berufserfahrung:


      2016-2016 Vertretungslehrkraft Gesang und Stimmbildung an der Musikschule Clavina
      (Schwangerschaftsvertretung), Frankfurt-Höchst
      Seit 2013 Gesangsunterricht in Deutschland und China;
      Private Vorbereitungskurse für Schüler mit dem Ziel Gesangsstudium in Deutschland
      Seit 2012 Freiberufliche Stimmbildungs- und Gesangslehrerin
      Seit 2010 Regelmäßige Auftritte bei privaten Veranstaltungen
      2007-2012 Regelmäßige Konzerte und Auftritte im Wiesbadener Kulturforum
      1999-2005 Konzerte und Auftritte bei nationalen und regionalen Veranstaltungen in der V.R.
      China, z.B. im Yunnan Television, der Eröffnungsfeier zur Yunnan Expo etc.
      Sonstiges:
      Unbefristete Niederlassungserlaubnis; uneingeschränkte Erwerbstätigkeit erlaubt

  • Yang, Xiaoting – Klavier
    • Yang XiaotingIn ihrer Heimat China absolvierte Xiaoting den zehnten Grad im Fach Klavier und wurde von Prof. Wang Chun, Lin Ye und Gu Wa unterrichtet.
       
      Aus großem Interesse an der europäischen Spielweise wechselte sie 2009 zu Prof. Beatrice Berthold und Konrad Engel an die Musikhochschule Hannover. Von 2011 bis 2014 studierte Xiaoting bei Prof. Tomislav Nedelkovic-Baynov an der Musikhochschule Trossingen (Bachelor of Music mit den Profilen Lehrbefähigung und Podium). Seit 2014 setzt sie ihr künstlerisches Aufbaustudium bei Claudia Hölbling am Peter-Cornelius-Konservatorium in Mainz fort.
       
      Xiaoting bekam zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben im Bereich Solo-Klavier und Kammermusik. 2014 erspielte sie sich als Mitglied des Ensembles „Con Fuoco“ den 1. Preis für Klavier zu 8 Händen beim Internationalen Klavierwettbewerb in Marktoberdorf.
       
      Seit 2015 unterrichtet sie an der Musikschule Hochtaunus.